Meine Erfahrung | Barfußschuhe Bär John beim Wandern

Barfußschuhe Bär John beim Wandern im Wald
Wanderspirit Patrick Fischer Wanderer


Hey hey!

Als ich im Sommer 2020 einmal durch Deutschland gewandert bin, habe ich beschlossen, mich noch intensiver mit dem Thema Gehen zu beschäftigen. Über Wanderspirit möchte ich dich mit auf den Weg nehmen.

Patrick

 

Veranstaltungen

18.04.23, 19 Uhr | Frankfurt a. M. 
Vortrag über ultraleichtes Weitwandern im Rahmen der Ausstellung »vorübergehend nicht erreichbar«

Anzeige

Meine Erfahrung | Barfußschuhe Bär John beim Wandern

Barfußschuhe Bär John beim Wandern im Wald

(Werbung)
Es ist ein halbes Jahr her, als ich mit Bär, einem süddeutschen Schuhhersteller, in Kontakt war. Ich erzählte, dass ich ausschließlich vegane Barfußschuhe trage. Seit wenigen Wochen bietet Bär solch ein Modell an und ich wurde gefragt, ob ich es probieren und einen Testbericht schreiben möchte. Na klar! Ich freute mich, dass der Mitarbeiter an mich gedacht hat und war gespannt auf die Schuhe.

Hier geht’s zu den Schuhen bei Bär.

Hinweis: Ich habe die Schuhe kostenlos von Bär erhalten. Das ist nett, hat aber keinen Einfluss auf meinen Test. Ich möchte mit meinen Lesern meine ehrlichen Erfahrungen teilen.

Erster Eindruck

Was mir auf den ersten Blick besonders gefallen hat:
Die Bär John haben zwar eine ordentliche Outdoor-Sohle, sehen aber aus wie Alltagsschuhe. So geben die Schuhe auch abseits der Wanderwege eine gute Figur ab. Durch das unaufgeregte Aussehen kann ich die Schuhe mit allem kombinieren und bin jederzeit bereit für ein Abenteuer in der Natur.

Barfußschuhe Bär John auf einem steinigen Weg
Das schlichte Design macht sie zum Allrounder

Einsatzmöglichkeiten

Die Bär John sind Sommerschuhe und für den Outdoor-Bereich gemacht. Wer nicht gerade zu kalten Füßen tendiert, kann sie auch im Frühling oder Herbst an kälteren Tagen tragen. Allerdings kommt es dann auf das Wetter an. Das Obermaterial aus Textil macht sie super luftig, aber dadurch gibt’s bei starkem Regen schnell nasse Füße. Bei etwas Nässe von unten oder leichtem Regen bleiben die Füße hingegen für einige Zeit trocken. Die Luftigkeit ist im Sommer extrem angenehm. Ich war damit auch schon bei knapp 30 Grad für einige Stunden in einer Reblandschaft, also ohne Schatten, unterwegs und hab mich sehr wohl in den Schuhen gefühlt.

Durch das ausgeprägte Profil können die Schuhe auch im alpinen Gelände getragen werden, sofern du dich damit sicher fühlst. Wenn du Angst hast, umzuknicken, nutze lieber hohe Barfußschuhe. Grip hast du mit der Sohle von Vibram jedoch genug und ich selbst fühle mich mit solchen Schuhen leichtfüßiger und dadurch sicherer.

Stollenprofil Barfußschuhe
Das Stollenprofil schreit förmlich nach Abenteuer

Form & Größe

Barfußschuhe sind im Zehenbereich breiter geschnitten als klassische Schuhe. So auch die Bär John, wobei sich die Breite bei dem Modell in Grenzen hält. Das macht sie für Barfußschuh-Neulinge besonders interessant, da der breite Vorderbereich manchmal auf den ersten Blick etwas abschreckend wirken kann. Für Personen mit sehr breiten Füßen sind die Schuhe möglicherweise sogar zu schmal geschnitten.

Die Sohle misst 6 mm, dazu kommt ein 4 mm Fußbett und ein Stollenprofil. Und auch das ist optimal für Einsteiger, da die Sohle nicht ganz so dünn ist wie bei manch anderen Modellen. Das herrliche Barfußschuh-Gefühl gibt’s dennoch.

Die Schuhe fallen eher etwas größer aus. Wer also zwischen zwei Größen schwankt, sollte zunächst die kleinere probieren.
Bär Filialen gibt es in über 20 deutschen Städten. Wer online bestellen möchte, findet hier Infos zu den Größen bei Bär.

Eindruck nach 10 Wochen

Ich habe die Schuhe auf einigen Wanderungen im Frühling und Frühsommer testen können. Was mich wirklich am meisten begeistert, ist die Sohle. Kaum hatte ich einmal andere Schuhe an, kam ich an einem Hang ins Rutschen und bin auf meinem Hintern gelandet. Mit den Bär John hatte ich stets guten Grip. Ich finde die Schuhe bequem und insgesamt machen sie einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Natürlich wird sich erst bei einem Langzeittest zeigen, wie gut sie halten.
Auch die Vielseitigkeit weiß ich zu schätzen. Ich hatte sie schon bei einem Boule-Turnier, im Büro oder einfach in der Stadt an. Gerade wenn’s heiß wird, greife ich oft zu den luftig leichten Schuhen.

Erfahrung Barfußschuhe Bär John, Schuhe von vorne auf Wanderweg
Perfekt geeignet für die heißeste Region Deutschlands, den Kaiserstuhl

Nachhaltigkeit beim Schuhhersteller Bär

Bär produziert die Schuhe zwar in Indien, hat dort aber eine eigene Manufaktur. Dort handelt der Produzent nach den strengeren deutschen Klimaschutzanforderungen. 60 % des Energiebedarfs werden durch erneuerbare Energien gedeckt. Auf der Website wird empfohlen, die Schuhe, wenn möglich, bei einem Partner reparieren zu lassen. So werden pro Jahr 6000 Schuhe neu besohlt. Dazu ist die gesamte Verpackung plastikfrei, bis hin zum Papierklebeband.

Fazit

Vor allem für Barfußschuh-Einsteiger sind die Barfußschuhe John von Bär eine gute Wahl. Nicht zu breit geschnitten, die Sohle nicht zu dünn, aber dennoch klar Barfußschuhe. Und auch Barfußschuh-Profis finden mit dem Modell einen leichten Sommerschuh mit minimalistischem Design, der einen bei fast jedem Anlass gut aussehen lässt. Bei trockenem Wetter sind sie aktuell meine erste Wahl und ich freue mich schon auf weitere Abenteuer mit meinem neuen Weggefährten John.

GR 52 Fotos - Wanderin geht Richtung Alpensee

GR 52 Wanderung | Fotoreportage

Hier gibt’s einige Fotos unserer GR 52 Wanderung zu sehen. Lehn dich zurück und komm mit auf ein Abenteuer in den französischen Alpen.

Wanderspirit Patrick Fischer Wanderer


Hey hey!

Als ich im Sommer 2020 einmal durch Deutschland gewandert bin, habe ich beschlossen, mich noch intensiver mit dem Thema Gehen zu beschäftigen. Über Wanderspirit möchte ich dich mit auf den Weg nehmen.

Patrick

 

Veranstaltungen

18.04.23, 19 Uhr | Frankfurt a. M. 
Vortrag über ultraleichtes Weitwandern im Rahmen der Ausstellung »vorübergehend nicht erreichbar«

Anzeige