Westweg – Wanderung im facettenreichen Schwarzwald

Die Fakten

Strecke: Pforzheim – Basel (in beide Richtungen gut ausgeschildert)
Länge: 285 km
Höhenmeter: ca. 8000 m
Zeichen: Rote Raute auf weißem Grund

Der Westweg wurde bereits 1900 angelegt und ist damit der älteste Fernwanderweg in Deutschland. So wurde er zum Vorbild vieler weiterer Wege die heute das Wanderbild in Deutschland prägen.

Mein Eindruck

Ich bin den Weg von Süden nach Norden gelaufen und habe unterwegs nur eine weitere Person getroffen, die dieselbe Richtung eingeschlagen hatte. Täglich bin ich ca. 20-30 Wanderern begegnet, die den kompletten Weg gelaufen sind. An beliebten Stellen, wie um die Gipfel oder an den Seen, war teilweise einiges los. Doch es ging nie lange bis ich wieder meine Ruhe hatte. Und das war das Besondere an der Westweg Wanderung. Wie abgeschieden man doch selbst in Deutschland sein kann. Nur selten führt der Weg durch verschlafene Dörfer und die Städte lassen sich an einer Hand abzählen.

Eine Herausforderung war folglich, immer genug Proviant dabei zu haben. Supermärkte gab es unterwegs in Kandern, Hausach und Forbach. Ansonsten kommt man an einigen Wirtshäusern vorbei, die teilweise auch Hofläden haben, in denen man sich mit Lebensmitteln eindecken kann.

Vielseitige Landschaft

Landschaftlich hat der Weg so einiges zu bieten. Mit dem Blauen, Belchen, Feldberg oder der Hornisgrinde sind einige Gipfel zu erklimmen, die spektakuläre Ausblicke bieten. Die dichten Nadelwälder sind meist noch intakt (Stand 2020) und nicht selten läuft man durch wilde Bannwälder. Besonders sind auch die mystisch anmutenden Hochmoore oder die Grindenlandschaften. Auch einige idyllisch gelegene Bergseen oder sattgrüne Almwiesen werden passiert. Das größte Mittelgebirge Deutschlands ist abwechslungsreicher als ich erwartet hatte. Häufig wird man mit traumhaften Weitblicken belohnt. Und es ist doch herrlich, nach einem Anstieg auf einer Bank zu sitzen, einzig die Kuhglocken im Hintergrund zu hören und Greifvögel dabei zu beobachten, wie sie fast schwerelos über den Bäumen kreisen. Nur selten läuft man auf asphaltierten Wegen oder muss Straßen kreuzen. Selbst im Schwarzwald lässt es sich kaum vermeiden.  

Herausforderndes Höhenprofil

Um den ganzen Weg an einem Stück zu wandern, sollte man etwas Erfahrung mitbringen und fit sein. Das saftige Höhenprofil hat mich ganz schön gefordert. Vor allem bei den Abstiegen in das Kinzig- und Murgtal und den anschließenden Aufstiegen habe ich die Zähne zusammenbeißen müssen. Aufgrund der steilen Wege, die gerne auch in Serpentinen verlaufen, sind Wanderstöcke zu empfehlen. Ich habe mir mit Stöcken aus dem Wald geholfen. Der Schwarzwaldverein, der den Pfad pflegt, hat einige wunderbare Schutzhütten errichtet, die ich häufig zum Übernachten genutzt habe. 

Der Schwarzwald ist immer einen Besuch wert und auf einer Westweg Wanderung hat man die Möglichkeit, ihn richtig kennenzulernen. Obwohl ich an den südlichen Ausläufern des Waldes lebe, hat der Weg mich absolut verzaubert.

Meine persönlichen Highlights

1. Die Hohenlochenhütte

Ein paar Kilometer nördlich von Hausach hat der Schwarzwaldverein Wolfach eine Schutzhütte errichtet, die mich komplett umgehauen hat. Es war ein magischer Ort mit Sicht auf das Kinzigtal. Die Hütte ist einfach gehalten, aber unglaublich komfortabel, sogar mit Tür und Fenster. Selbst ein Schafsfell liegt auf der Schlaffläche aus. Ein Blick ins Hüttenbuch verrät wie viel Freude die Hütte bereits ausgelöst hat. Für mich war es eine der schönsten Nächte während meiner Westweg Wanderung. Gerade wenn man mit dem Zelt unterwegs ist, ist die Hütte ein absoluter Luxus. 

Eine traumhafte kleine Hütte bei Westweg Wanderung
Ich traute meinen Augen nicht – Meine Unterkunft für die Nacht

2. Der Belchen

Für mich bietet der Berg einfach die schönste Aussicht im Schwarzwald. Ein kleiner Geheimtipp: Der Gipfel ist selbstverständlich auch einen Besuch wert, auch wenn der Weg nicht direkt darüber verläuft. Doch wenn man von Norden kommt und ein paar Hundert Meter nach der Belchenhütte weiterläuft, sieht man etwa 50 Meter neben dem Weg einen Felsvorsprung. Der Blick ins Wiesental ist von dort einfach atemberaubend. Die Steine laden definitiv zum Verweilen ein.

Aussicht ins Wiesental bei Westweg Wanderung
Der Ausblick auf das Wiesental vom Belchen

3. Die Elzquelle

Für mich war die Stelle ein Paradies. Ich bin schon Nachmittags um 16 Uhr hier angekommen und hab an dem kleinen Bach die Seele baumeln lassen. Es hat Bänke auf denen man es sich bequem machen kann und verdursten wird man hier garantiert nicht. Auf der anderen Seite des Weges, wo moosbewachsene Felsen den Wald schmücken, hab ich einen butterweichen Untergrund gefunden, um mein Zelt aufzustellen.

Wildes Zelten während Westweg Wanderung
Was ein märchenhafter Schlafplatz

Impressionen

Ein See im Wald bei Westweg Wanderung
Der idyllische Bindensee
Eine schöne Schutzhütte bei Westweg Wanderung
In der Büchereck-Hütte bei Hausach hab ich eine Nacht verbracht
Eine Felsenlandschaft im Schwarzwald
Die Günterfelsen
Das Hochmoor im Schwarzwald bei Westweg Wanderung
Mystische Atmosphäre am Hochmoor Kaltenbronn
Eine Schutzhütte auf dem Westweg
Eine weitere Traumhütte in der ich geschlafen habe: Die Wegscheid Hütte
Weite Aussicht im Schwarzwald
Und immer wieder solche Aussichten
Blick auf Feldberg bei Westweg Wanderung
Der höchste Punkt der Wanderung – Der Feldberg mit 1493 m ü. NHN
Wanderer bei Westweg Wanderung
Mein Vater hat mich die ersten Tage begleitet
Ein Feuersalamander an einem Regentag während Westweg Wanderung
Ihn hab ich an meinem absoluten Tiefpunkt getroffen – danach hab ich gestrahlt
Einsames Haus bei Westweg Wanderung
So lässt es sich doch leben
Klee im Schwarzwald
Klee so weit das Auge reicht
Kuh im Schwarzwald
Kühe dürfen im Schwarzwald natürlich nicht fehlen
Nationalpark Schwarzwald bei Westweg Wanderung
Der Nationalpark Schwarzwald in seiner vollen Pracht
Ein nebliger Tag bei Westweg Wanderung
Auch neblige Tage gehören dazu
Sonne in Wald bei Westweg Wanderung
Aber meistens schien die Sonne
Sonnenuntergang während Westweg Wanderung
Was für ein Licht zur goldenen Stunde
Ein Steg durch den wilden Schwarzwald
Immer mal wieder läuft man auf Stegen
Anspruchsvoller Weg während Westweg Wanderung
Der Weg ist oft ziemlich anspruchsvoll
Waldweg durch Scharzwald
Doch dafür läuft man häufig auf schmalen Pfaden
Schöner Waldpfad im Schwarzwald
Achtung, Stolperfallen
Waldpfad bei Westweg Wanderung
So lässt es sich im Hochsommer aushalten
Kühe gehören zu einer Westweg Wanderung
Und weil es so schön ist: noch eine Kuh
Abendstimmung während Westweg Wanderung am Wiedener Eck
Die Abendstimmung rund um das Wiedener Eck
Ausblick während Westweg Wanderung
Mit so einem Blick lässt es sich doch gut in den Tag starten
Wanderer läuft auf Pfad durch eine Weide
Manchmal gar nicht so einfach einen Schlafplatz zu finden, wenn alles uneben ist
Wildcampen während der Westweg Wanderung
Hier sind wir am Abend noch einige Kilometer gelaufen, bis wir diesen herrlichen Platz gefunden haben

Der Artikel enthält *Affiliate Links. Wenn du darüber das Produkt bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten und du unterstützt dabei die Website. 

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Vorschläge

Patrick Fischer beim Trekking vor Aussicht


Hey hey!

Als ich im Sommer 2020 einmal durch Deutschland gewandert bin, habe ich beschlossen, mich noch intensiver mit dem Thema Gehen zu beschäftigen. Über Wanderspirit möchte ich dich mit auf den Weg nehmen.

Patrick


Gerne gelesen
Meine Ausrüstung
Fernwanderwege
Anzeige
Fall Winter 2021 - 1200x628