Wandern bei Regen – Wieso ich es genieße

Wandern bei Regen über einen Steg am Feldsee

Wenn es vor einigen Jahren angefangen hat zu regnen, war meine Laune gleich im Keller. Inzwischen ist das anders. Ich schätze den Regen, habe akzeptiert, dass er dazu gehört. Auf Wanderungen freue ich mich sogar über ihn. Zugegeben, ich führe keinen Regentanz auf, um ihn heraufzubeschwören und eine Woche Dauerregen muss es auch nicht gleich sein. Doch ein paar Stunden oder ein Tag zwischendurch gerne. Die folgenden 6 Gründe erklären meine Zuneigung zum Wandern bei Regen. 

Naturverbundenheit

Ich kann mich noch genau an einen bestimmten Moment erinnern, als es angefangen hat zu regnen. Davor war es über Wochen trocken geblieben. Der Boden war steinhart und voller Risse. Die Pflanzen waren schon völlig ausgebleicht. Es war offensichtlich, dass dieser Regen herbeigesehnt wurde. Und genau das spürte ich in diesem Moment. Es waren leise Freudenschreie, die ich um mich herum wahrgenommen habe. Ich freute mich mit und fühlte, wie es auch mir gut tat. Die Natur braucht den Regen und ich bin ein Teil davon. Das wurde mir in diesem Moment bewusst.

Petrichor

Mit diesem schönen Wort wird der Duft bezeichnet, der entsteht, wenn Regen auf trockene Erde fällt. Es liegt wortwörtlich ein ganz besonderes Aroma in der Luft. Bestimmte Pflanzen sondern ein Öl ab, das vom trockenen Boden aufgenommen wird. Durch das Auftreffen der Regentropfen bilden sich kleine Bläschen, die aufsteigen, in der Luft platzen und den herrlichen Duft freisetzen. Je sanfter der Regen, desto intensiver der Geruch. Achte beim nächsten Regenspaziergang durch den Wald auf den betörenden Regenduft.  

Saftiges Grün

Wann bist du zuletzt bei starkem Regen durch den Wald gelaufen? Es lohnt sich! Ein gewöhnlicher deutscher Wald kann plötzlich zum Regenwald werden. Die Atmosphäre ist berauschend, wenn alles in einem intensiven Grün strahlt und die Tropfen von den Blättern fallen. 

Schöne Einsamkeit

Bei Regen suchen die meisten Tiere und Menschen schnell einen Unterschlupf oder verkriechen sich in ihrem Zuhause. Das bedeutet freie Bahn für mich. Ich genieße es, wenn ich für einige Zeit keiner Menschenseele begegne. Ich konzentriere mich dann gerne auf die Geräusche des Regens, was eine meditative Wirkung auf mich hat. 

Tierische Begegnungen

Nicht alle Tiere harren bei Regen in einem geschützten Bereich aus. Für Amphibien geht es jetzt erst Recht raus. Einer von ihnen hat es mir besonders angetan. Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis, einem Feuersalamander zu begegnen. Und das ist bei Sonnenschein nun mal sehr unwahrscheinlich. 

Freut sich sogar noch mehr über den Regen als ich

Wertschätzung

Egal wie lange es auch regnen mag, irgendwann kommt die Sonne wieder zum Vorschein. Und dann genieße ich das schöne Wetter umso mehr. Das Hochgefühl, wenn nach einer Regenphase die ersten Wolken aufbrechen, blauer Himmel zu sehen ist und die ersten Sonnenstrahlen mein Gesicht treffen, ist einmalig. 

Ich habe für ein halbes Jahr in Ägypten gelebt. Während dieser Zeit hat es 5 Minuten geregnet. Dass die Sonne scheint, war völlig normal. Ich hatte es verlernt wertzuschätzen. Als ich nach Deutschland zurück kehrte, regnete es direkt und ich war der glücklichste Mensch. Und irgendwann konnte ich mich auch wieder über Sonnenschein freuen. 

Die Sonne ist zurück

Ich hoffe du springst ab sofort bei Regen von Pfütze zu Pfütze. Nein, soweit musst du natürlich nicht gehen. Aber vielleicht konnten die Punkte ja deine Einstellung zum Wandern bei Regen etwas beeinflussen. 

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Vorschläge

Wanderspirit Patrick Fischer Wanderer


Hey hey!

Als ich im Sommer 2020 einmal durch Deutschland gewandert bin, habe ich beschlossen, mich noch intensiver mit dem Thema Gehen zu beschäftigen. Über Wanderspirit möchte ich dich mit auf den Weg nehmen.

Patrick


Meine Ausrüstung
Fernwanderwege
Anzeige
Fall Winter 2021 - 1200x628