In welche Richtung soll ich den West Highland Way laufen?

Fakten zum Weg

Land: Schottland
Strecke: Milngavie – Fort William
Länge: 154 km
Höhenmeter: 3155

Der offizielle Beginn des beliebten Fernwanderweges ist in Milngavie, etwas nördlich von Glasgow. Das Ziel in Fort William. Zwei Freunde sind den Weg zur selben Zeit wie ich gelaufen. Ich startete in Milngavie und sie in Fort William. Vielleicht überlegst du dir auch noch, in welche Richtung du den West Highland Way laufen sollst. Beides ist durchaus möglich. Doch hier erfährst du, wieso ich empfehle, Richtung Norden nach Fort William zu wandern

1. Orientierung

Die Strecke ist auf den kompletten 154 Kilometern sehr gut markiert. Meistens für beide Richtungen. Aber es gibt Stellen, die recht knifflig sind, wenn man in Fort William startet. So wird eine detaillierte Karte zur Pflicht! Ansonsten geht es auch prima ohne.

Zudem sind alle *Reiseführer von Süden nach Norden ausgerichtet.

Richtung West Highland Way - So sieht die Markierung aus
So sieht die Markierung aus, eine weiße Distel in einem Sechseck.

2. Verkehr

In diesem Fall lohnt es sich mit dem Strom zu gehen. Nur selten kommt dir jemand entgegen und du hast die Chance auf viele ruhige Stunden. Wählst du jedoch die entgegengesetzte Richtung, musst du mit viel Gegenverkehr rechnen. Das kann an so manchen engeren Stellen ziemlich nervig sein.

3. Menschen

Wenn du den Weg von Milngavie aus läufst, wirst du immer wieder auf dieselben Leute treffen. Meistens abends, wenn man sich in einem der wenigen Pubs auf der Strecke stärkt oder an einer der beliebten Campingstellen, die es unterwegs gibt. So kann man sich immer mal wieder austauschen, schauen wie es den anderen bisher so ergangen ist und Geschichten tauschen. Wenn du deine Ruhe möchtest, ist das auch möglich.

Natürlich würdest du auch im anderen Fall auf viele Leute treffen und kannst dich mit ihnen austauschen. Da man sich kein zweites Mal sieht, bleibt das beflügelnde Gemeinschaftsgefühl leider auf der Strecke.

4. Wind und Wetter

Wenn du Richtung Norden läufst, hast du die Sonne (Ja, in Schottland scheint die Sonne auch) im Rücken. Das wirft ein besseres Licht auf die Landschaften und du wirst nicht geblendet (Ok, zugegeben, das sind dann doch Luxusprobleme). Der Wind kommt hauptsächlich von Südwesten, was Rückenwind bedeutet.

5. Strecke

Der West Highland Way wird Richtung Norden progressiv anspruchsvoller. Erst nachdem man den Loch Lemmon hinter sich gelassen hat, geht es richtig in die Highlands. So kannst du dich zunächst etwas einlaufen, bevor es dann später in die Vollen geht. Gleichzeitig wird die Landschaft immer spektakulärer. Und das Beste soll ja bekanntlich am Schluss kommen.

6. Spannung

Wenn du in Fort William startest, wirst du entweder mit dem Bus oder dem Zug von Glasgow oder Edinburgh anreisen. Also mitten durch das Hochland. Startest du hingegen in Milngavie siehst du die Highlands erst während der Wanderung. Und wirst erst dann von derer Schönheit in den Bann gezogen.

An alle die dennoch in Fort William starten: Der West Highland Way ist so oder so ein eindrückliches Erlebnis. Genießt die Zeit.

PS.: Du hast dich gefragt warum meine Freunde und ich nicht zusammen gelaufen sind? Wir haben rein zufällig den selben Trip zur selben Zeit geplant. Unterwegs haben wir uns getroffen und einen schönen Abend zusammen verbracht. 

Hier findest du meinen Bericht über den West Highland Way, inklusive Bilder.

Der Artikel enthält *Affiliate Links. Wenn du darüber das Produkt bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten und du unterstützt dabei die Website. 

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Vorschläge

Wanderspirit Patrick Fischer Wanderer


Hey hey!

Als ich im Sommer 2020 einmal durch Deutschland gewandert bin, habe ich beschlossen, mich noch intensiver mit dem Thema Gehen zu beschäftigen. Über Wanderspirit möchte ich dich mit auf den Weg nehmen.

Patrick


Meine Ausrüstung
Fernwanderwege
Anzeige
Fall Winter 2021 - 1200x628