FAQ – Barfußschuhe beim Wandern

Barfußschuhe beim Wandern FAQ - Wanderer mit Aussicht

Mich erreichen immer mehr Fragen zum Thema Barfußschuhe beim Wandern. Die häufigsten habe ich in diesem Artikel festgehalten und gemäß meiner Erfahrungen beantwortet.

Sind Barfußschuhe für Fernwanderungen geeignet? 

Diese Frage habe ich mir 2020 selbst gestellt, als es darum ging, mit welchen Schuhen ich eigentlich durch Deutschland wandern möchte. Relativ spontan fiel die Auswahl auf Barfußschuhe. 2000 km später habe ich die Antwort: Ja, sie sind bestens geeignet. Ich hatte kaum Probleme mit den Füßen, trotz der vielen Kilometer und habe das Gefühl in Barfußschuhen zu laufen lieben gelernt. 

Wieso wanderst du in Barfußschuhen?

Ich möchte vor allem den Untergrund spüren, auf dem ich unterwegs bin. Dieses Gefühl bekomme ich in klassischen Wanderschuhen oder Laufschuhen nicht. Barfußschuhe sind Teil einer Bewegung für mehr Achtsamkeit, an der ich teilhaben möchte. 

Anfangs war es der Reiz, etwas Neues zu probieren. Doch inzwischen bin ich ein großer Befürworter, denn sie haben mich immer auf eine gute Art und Weise ans Ziel gebracht. 

Gesundheitliche Vorteile sollen Barfußschuhe auch mitbringen. Selbst Rückenbeschwerden sollen damit gelindert werden können. Ob diese Aussagen grundsätzlich stimmen, kann ich nicht beantworten. Ich fühle mich jedenfalls gut darin, was doch die Hauptsache bei einem Schuh ist. Und das muss jeder selbst ausprobieren und für sich entscheiden. 

Gibt es Barfußschuhe mit Profil für schwierigen Untergrund?

Ja, die gibt es inzwischen auch. Die Hersteller haben die Nachfrage erkannt und bieten allerlei Schuhe zum Wandern an. Hier habe ich nachhaltige Unternehmen vorgestellt, die teilweise Schuhe mit Profil anbieten. 


Wie lange muss ich Barfußschuhe vor einer Wanderung einlaufen?

Das kommt ganz drauf an, was du vorhast und ob du zuvor schon in Schuhen mit dünner Sohle gelaufen bist. Das war bei mir nämlich der Fall und daher habe ich kaum Eingewöhnungszeit gebraucht. Ansonsten würde ich sie anfangs zu Hause tragen, dann bei Spaziergängen und schließlich bei einer Tageswanderung. Wenn du dann ein gutes Gefühl hast, bist du startklar für eine mehrtägige Tour. Das Wichtigste: Höre auf deinen Körper! Der wird dir die nötigen Rückmeldungen geben. 

Besteht nicht die Gefahr, dass ich beim Wandern in Barfußschuhen umknicke?

Das ist die Frage, die ich am häufigsten gestellt bekomme. Ein Vorteil von Barfußschuhen ist, dass der Fuß deutlich mehr mitarbeiten kann. So werden nicht nur andere Körperteile entlastet, auch wird die Fußmuskulatur gestärkt und die Beweglichkeit gefördert. Zusätzlich bekommst du ein sensibleres Gefühl beim Laufen, die Achtsamkeit wird erhöht. Diese beiden Punkte lassen die Wahrscheinlichkeit eines Umknickens deutlich reduzieren. Doch ganz ausschließen kann man es sicherlich nicht. Hier musst du entscheiden, welches Gelände du dir damit zutraust und wo du vielleicht eine Grenze setzen möchtest. Wanderer haben die Alpen in Barfußschuhen überquert, doch das ist bestimmt nicht jedermanns Sache. 

Inzwischen gibt es auch *Barfußschuhe auf dem Markt, die über die Knöchel gehen. Diese möchte ich in der kommenden kalten Jahreszeit ausprobieren. 

Wie sieht es mit Blasen während einer Wanderung mit Barfußschuhen aus?

Das war einer der Punkte, der mich am meisten von den Schuhen überzeugt hat. Während der 2000 km Tour hatte ich lediglich eine handvoll kleiner Blasen. Das Geheimnis: Die großzügige Zehenbox bietet dem Fuß mehr Platz. Folglich entstehen keine Druckstellen oder fiese Reibungen. Und falls sich doch mal eine Blase entwickelt, was bei mir nur bei Temperaturen jenseits der 30er Marke passierte, wird es nicht so schmerzhaft. Denn der Schuh ist deutlich flexibler als ein herkömmlicher Wanderschuh und quetscht die Stellen nicht ein. 

Kann ich in Barfußschuhen fürs Wandern auch Socken tragen?

Ich trage in meinen Barfußschuhen, wie die meisten anderen auch, immer Socken. Der Name Barfußschuh steht für ein Laufgefühl wie barfuß und nicht dafür, barfuß in die Schuhe zu schlüpfen. Natürlich spricht überhaupt nichts dagegen, wenn es für dich passt. 

Müssen es spezielle Barfußschuhe fürs Wandern sein?

Die Schuhe mit denen ich durch Deutschland gewandert bin, sind nicht speziell für den Outdoor-Bereich, geschweige denn fürs Trekking gemacht. Und doch hab ich mich für sie entschieden, weil ich mich darin einfach unbeschreiblich wohl gefühlt habe. Und es hat prima funktioniert. Über meine Erfahrungen mit den Schuhen haben ich hier berichtet. 

Geht es ins Hochgebirge, kann ich jedoch empfehlen, Barfußschuhe mit einem Outdoor-Profil zu wählen. 

Ist die Sohle nicht schnell durchgelaufen?

Das Herzstück des Barfußschuhs ist die Sohle. Und darauf wird bei den meisten Herstellern entsprechend wert gelegt. Das Thema Langlebigkeit ist hierbei ein entscheidender Faktor. Wenn man alle paar Monate ein neues Paar Schuhe kaufen muss, weil die Sohle durch ist, lässt das deinen Geldbeutel und die Umwelt nicht gerade jubeln. Viele Hersteller versprechen einen geringen Abrieb und eine lange Haltbarkeit der Sohle. Manche geben sogar eine Garantie von mehreren Jahren auf ihre Sohle. Was mir beim Produzenten *Joe Nimble gefällt, ist, dass die Schuhe gegen eine Gebühr neu besohlt werden können.  

Sind die Füße überhaupt geschützt bei der dünnen Sohle?

Hin und wieder kommt es vor, dass ich kurz aufschrecke, wenn ich auf einem besonders spitzen Stein getreten bin. Dann wundere ich mich jedes Mal, dass die Sohle keinen Schaden genommen hat und weiter gehts. Verletzungen und Schmerzen gab es bisher keine. Dafür viele angenehme Massagen. 

Wie unterscheiden sich Barfußschuhe von herkömmlichen Schuhen?

Einerseits sind die Sohlen von Barfußschuhen flexibel. Sie lassen sich in verschiedene Richtungen bewegen, was man beim Laufen spürt. Es entsteht das Gefühl, als laufe man barfuß, denn dann muss der Fuß sich auch an den Untergrund anpassen. Die Sohle ist mit 3-10 mm dünner als bei den meisten herkömmlichen Schuhen. 

Zudem ist die Zehenbox etwas großzügiger geschnitten. Und auch so muss man sich in den Barfußschuh nicht hineinzwängen. Der Fuß bekommt den Platz, den er auch benötigt.

Hast du noch eine Frage zu Barfußschuhen beim Wandern? Schreib mir gerne eine Nachricht.

Der Artikel enthält *Affiliate Links. Wenn du darüber das Produkt bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten und du unterstützt dabei die Website. 

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Vorschläge

Wanderspirit Patrick Fischer Wanderer


Hey hey!

Als ich im Sommer 2020 einmal durch Deutschland gewandert bin, habe ich beschlossen, mich noch intensiver mit dem Thema Gehen zu beschäftigen. Über Wanderspirit möchte ich dich mit auf den Weg nehmen.

Patrick


Meine Ausrüstung
Fernwanderwege
Anzeige
Fall Winter 2021 - 1200x628